Wir waren im Vorfeld leicht skeptisch auf diese Veranstaltung. Hatten sich doch nur 5 Helfer angemeldet. Doch aus der Erfahrung der letzten Jahre hatten wir gelernt, dass die Clubhusputzete allen Spass machte und dass das feine Essen, das den fleissigen Leuten im Anschluss serviert wurde auch immer geschätzt wurde. So bereiteten wir uns denn auf einen Ansturm von gut 20 Personen vor. Und siehe da…

Harry stürzt sich gleich auf die Arbeit und putzt den ganzen Materialraum und den Kastenraum 🙂

Paul sorgt wieder bei den Spinnen für Aufregung. Wie jedes Jahr rückt er ihnen im Clublokal auf den Pelz.

Ha! Jetzt sind alle weg!

Unterdessen befreit Christian die fragilen Reislampenschirme von Staub, Mücken und Spinnweben. Eine äusserst difficile Aufgabe.

Xavier spritzt die Fenster ab und auch er stellt sich auf Kriegsfuss mit den Bewohnerinnen der Ritzen und Spalten.

Vor dem Clublokal werden die Stühle gefegt! Danke Monika, Toni und Luzi!

Zwischenverpflegung:Gipfeli, Sandwiches, Kaffee, Bier … was jeder gerade so Lust drauf hat.

Liebevoll staubt Franz die Schiffe, die Kapitänsmütze von Seebär Charly und die Bilderrahmen ab.

Während draussen noch fleissig geschrubbt wird, ist in der Küche bereits die Kocherei in Gange. Bea rüstet was das Zeug hält. Bei so vielen Helfern und Helferinnen muss was ordentliches in den Topf.

Daneben sind Margot und Christel immer noch am Kästli ausreiben. Alles wird blitz blank sauber.

Coq’ au vin, mit viel Gemüse … lecker!

Brennt der Cognac wirklich?

Nach dem Melonenschnitz mit Pfeffer und dem Salatteller folgt im Menü 1 der Coq’ au vin.

Bald sind alle am Schmausen.

Herbertina und Sergio haben nach dem Essen den Abwasch besorgt. Merci.

Linda hat den Fenster wieder zu Durchblick verholfen und Rita hat in den WC’s für die Hygiene gesorgt.

Nach dem Dessertbuffet war niemand mehr hungrig. So langsam lassen wir den Tag ausklingen. Die Arbeit ist getan.

Ein grosser Dank geht an alle Helfer und Helferinnen!