Bereits um 7 Uhr morgens trafen die ersten fleissigen Helfer ein! Tische aufklappen, Fähnli aufhängen, Schirme aufstellen, Zelt aufspannen, Kühlschrank füllen, Gipfeli backen, Gerstensuppe kochen … und schon bald war man gerüstet für die ersten Gäste.

Die SVO-ler am Büffet hatten alle Hände voll zu tun. Bei dem feuchten, trüben Wetter stürzten sich die Besucher des Bing- und Holtages auf den wärmenden Kaffee und die frischen Gipfeli.

Besonders guten Absatz fanden Urs’ Brownies bei Christophe Voisard von der Gesundheitsbehörde, liebevoll serviert von Istvan Csajka.

Doch bei aller Arbeit blieb auch immer wieder etwas Zeit für eine kurze Verschnaufpause – die die fleissigen Helfer auch wirklich nötig und verdient hatten.

Bald wurde auch der Grill eingeheizt. Paul war zuständig für den steten Nachschub an Würsten und Brot. Alwin und Ruedi grillierten die Würste und lockten mit deren verführerischen Düften die Leute an!

Trotz dem trüben Wetter genossen die Besucher des Bring- und Holtages die Festwirtschaft im Freien. Unter den Schirmen und den bunten Flaggen wurden die Funde begutachtet und die feinen Kuchen gerühmt.

Heiri war eifrig damit beschäftigt, das Geschirr von den Tischen wieder abzuräumen. Er trug manch volles Tablar in die Küche!

Bald hiess es, der Kühlschrank ist leer! Dem konnte man abhelfen. Aus dem Kühlraum hinter der Küche schleppte Urs kalte Getränke ans Buffet.

Eifriges Treiben im Backoffice: Alle waren mit Freude und viel Einsatz bei der Arbeit!

Wir danken allen Helferinnen und Helfern und den KuchenlieferantInnen herzlich!

Urs und Bea