Wir segeln ab, ab, ab, ab…

Der Wetterumsturz hat sich schon die ganze Woche angekündigt – am Samstag, 1.10.05 ist er tatsächlich gekommen. Pünktlich um 11Uhr waren wir bereit für die Heerscharen von segelfreudigen SVOlern…

und einige Zeit später trafen auch die ersten Optimisten tröpfchenweise ein.

Doch ausser Finn, der kurz auf seinem Schiff zum Rechten schaute, wollte niemand aufs Wasser.
So erfreute uns Bruno um halb zwölf mit einer launigen Ansprache und bald darauf öffneten die Seemänner die Apérobar.

Brunos Ansprache 

Im warmen Clublokal stiessen wir auf eine mittelmässige Saison an, mit verregneten Anlässen und viel Stoff fürs Seemannsgarn.

Angeregte Diskussionen an der Bar…

und bald schon naschten alle an den Apérohäppchen. Wenigsten hatten wir genug Zeit zum plaudern….

Zu den restlichen Würsten vom Bring- und Holtag gabs ein feines Risotto und etwas Salat. Vrenis viel geschätzter Zopf verschwand im Nu und für die Spatzen blieben nur ein paar wenige “Brösmeli” übrig.

Einzig Tonis Boot geriet in Bewegung – auch wenn Toni bei uns im Clublokal am “Schärme” war. Die Seepolizei überholte sein Bojengeschirr und stellte unterdessen seine Djinn in den See hinaus. Erst als sich das Boot selbstständig ins Bojenfeld aufmachte, holte es die Seepo zurück.

Nach einigen gemütlichen Stunden im Clublokal verabschiedeten sich alle … bis zur Uswasserete am 3. Dezember